postheadericon Die Vampir Schwestern

Für die 12-jährigen Halbvampir-Schwestern Silvania und Dakaria (MARTA MARTIN und LAURA ROGE) ändert sich alles, nachdem sie mit ihren Eltern (CHRISTIANE PAUL und STIPE ERCEG) aus Transsilvanien in eine Kleinstadt nach Deutschland gezogen sind. Hier müssen sich die Zwillingsmädchen an die Gegebenheiten des Menschen-Alltags anpassen und ihre Vampirseite verheimlichen. Das heißt: Das Fliegen ist auf die Nachtstunden begrenzt, keine Anwendung ihrer Superkräfte und auf gar keinen Fall dürfen die Mädchen wie üblich an der Decke entlang spazieren! Dakaria fühlt sich zunächst ziemlich fremd und wünscht sich zurück nach Transsilvanien. Silvania hingegen ist begeistert davon, das Menschenleben kennenzulernen, und zwar mit allem was dazu gehört: einer besten Freundin, den richtigen Klamotten und vielleicht auch netten Jungs? Schon der erste Schultag in der neuen Heimat gestaltet sich äußerst ereignisreich, und das ist erst der Anfang ihres Abenteuers, in dem sich der Nachbar der Familie (MICHAEL KESSLER) auch noch als Vampirjäger entpuppt.

 

 

DIE VAMPIRSCHWESTERN basiert auf den gleichnamigen Kinderbuch-Bestsellern von Franziska Gehm. Die “freundliche Vampirfamilie in Ihrer Nachbarschaft” wird gespielt von den Nachwuchstalenten Marta Martin und Laura Roge als Vampirschwestern Silvania und Dakaria Tepes, sowie von Christiane Paul (“Die Welle”, “Hindenburg”) und Stipe Erceg (“Der Baader Meinhof Komplex”, “Die fetten Jahre sind vorbei”, “Unknown Identity”) in der Rolle ihrer Eltern. Michael Kessler (“Vorstadtkrokodile 3″, “Switch Reloaded”) ist als Vampirjäger Dirk van Kombast zu sehen und Richy Müller (“Vier Minuten”, “Die Wolke”) als Ali Bin Schick. Regie führt Wolfgang Groos (“Vorstadtkrokodile 3″, “Rennschwein Rudi Rüssel”) nach einem Drehbuch von Ursula Gruber (“Sommer in Orange”). DIE VAMPIRSCHWESTERN sind eine Produktion der Claussen+Wöbke+Putz Filmproduktion in Koproduktion mit der Deutschen Columbia Pictures Filmproduktion. Der Film wird gefördert vom FilmFernsehFonds Bayern, der Film- und Medienstiftung NRW, der Filmförderungsanstalt und dem Deutschen Filmförderfonds. Kinostart: 27. Dezember 2012